Hanfsorten

Wenn man sich einmal vor Augen führt, dass es Unmengen an verschiedenen Hanfsorten gibt, kann einem schon ein wenig mulmig werden. Viele Jugendliche haben keine Vorstellung davon, wie sich der Drogenkonsum auf ihr Leben und das ihrer Mitmenschen auswirken kann und wird. Der Verkauf und der Konsum aller nur vorhandenen Hanfsorten ist in Deutschland strikt verboten und wird mit hohen Strafen geahndet.

Dies rechtfertigt sich, wenn man sich mal ein Paar Hanfsorten und deren Wirkung genauer ansieht. Unter Anderem gibt es zum Beispiel die Hanfsorte “Afghan”. Diese hat lange, dicke Blätter und große, runde Buds (Blüten), die voll mit Harz sind. Diese Pflanze kommt ursprünglich aus Afghanistan. Der Rauch des Gewächses ist schwer und wirkt sich auf den Körper stark betäubend aus.

Verschiedene Hanfsorten

Das “Alaskan Ice” beispielsweise, ist eine der stärksten Cannabis Sorten. Sie hat eine verheerende Wirkung auf den menschlichen Organismus und ist eine Kreuzung aus “Green House Widow” und “Pure Haze”.
Die “Bella Donna” hingegen hat einne halluzinogene Wirkung. Der Rauch dieser Pflanze hat einen eher fruchtigen Geschmack mit einer gewissen Stärke. Sehr stark nachgefragte Sorten sind auch Big Bud, Dutch Passion, Green Hornet oder die White Widow.

Ganz egal, welche Hanfsorten man sich ansieht, man kann nur zu einem einleuchteten Ergebnis kommen: All diese Pflanzen sind für den menschlichen Körper pures Gift. Es kommt unweigerlich zu Persönlichkeitsveränderungen, Verlust des Schmerzgefühls, sowie der körperlichen Kontrolle. Hinzu kommt Aggressivität und Gereiztheit, die sich auf die Umwelt um einen herum maßgeblich auswirken kann. Man wird über kurz oder lang das innere Verlangen nach noch mehr Kick bekommen. Des weiteren ist der Konsum von Hanfpflanzen der Einstieg in eine Drogenkarriere, aus der man sich vielleicht nicht mehr rechtzeitig retten kann.